Erfüllung der Sommervorsätze 2010

SEHEN WIR mal was aus den Vorsätzen diesmal geworden ist, wo die Liste so kurz wie noch nie war:

Projektpraktikum – Warum ist es soo schwer, in den Ferien etwas für die Uni zu machen? Am Anfang wars zu heiß, dann war keine Lust da…
Für Mathematikprüfung lernen – Bin ich gerade dabei.
Upgrade auf WordPress 3.0 – Wurde gemacht, allerdings kein neues Theme.
„Kleinigkeiten“ – Mehr als die Hälfte wurde gemacht.

Von der Liste her sieht es gar nicht so schlecht aus, aber ich habe das Gefühl, zu wenig gemacht zu haben. Mal sehen, wann ich manches nachholen kann.

Hach… Zeitreisen wären doch was

DANN könnte ich jetzt 2 1/2 Wochen in die Zukunft reisen und dem Stress und der Aufregung entgehen. Dass ich seit ein paar Tagen müde bin und auch immer eine leichte Temperatur habe kommt noch erschwerend hinzu.

Nächste Woche Samstag habe ich die Wing Chun Prüfung (am Tag vorher noch die neue-Trimester-Feier mit Vorführungen), am Dienstag darauf die Matheprüfung, und am Mittwoch gleich die Wu Shu Prüfung. Erst danach habe ich den Kopf frei, um das kommende – dann schon angefangene – Semester einzuteilen.
Zum Zahnarzt und zum Friseur muss ich auch noch im September neben dem Lernen, und meine private Ferien Todo Liste ist auch noch nicht fertig.

Und dann sind bei Quake Live gerade die Premium Features gratis freigeschalten…

Bücher VI

JEDES Jahr gibts von mir eine Zusammenfassung welche Bücher ich gelesen habe und welche davon besonders empfehlenswert sind. Empfehlenswert sind nämlich alle, da ich eigentlich nur Bücher lese, die mir emfohlen wurden bzw. durch Internetkommentare interessant sind.

Diesmal gibts eine Neuerung gegenüber den letzten 5 Mal (5,4,3,2,1):
Nachdem ich Heftromane entdeckt habe, wo auf 64 Seiten spannende (nicht ganz so kurze) Kurzgeschichten erzählt werden, habe ich einige davon gelesen, die ich auch aufliste, wobei es schwieriger ist diese aufzutreiben.

Bücher

Wolfgang Hohlbein – Horus
George Orwell – 1984 *Empfehlung* #1
Wolfgang Hohlbein – Der Magier: Das Tor ins Nichts
Philip K. Dick – Irrgarten des Todes
Dan Brown – Das verlorene Symbol
Robert Bringhurst – The Elements of Typographic Style
Edwin Abbott Abbott – Flatland *Empfehlung*
Frank Herbert – Die Ordensburg des Wüstenplaneten
Wolfgang & Heike Hohlbein – Spiegelzeit
Brian Herbert und Kevin J. Anderson – Die Jäger des Wüstenplaneten
Brian Herbert und Kevin J. Anderson – Die Erlöser des Wüstenplaneten
Philip K. Dick – Der unmögliche Planet (Kurzgeschichtensammlung)
Howard Phillips Lovecraft – Schatten über Innsmouth *Empfehlung*#2
Brian Herbert und Kevin J. Anderson – Butlers Djihad
Philip K. Dick – Der goldene Mann (Kurzgeschichtensammlung)
Gero v. Randow – Das Ziegenproblem: Denken in Wahrscheinlichkeiten
Jack Ketchum – Evil
Richard Bachmann – Todesmarsch *Empfehlung* #3
H.G. Wells – Die Zeitmaschine
Stephen King – Das Mädchen
Arthur C. Clarke – Tales of ten worlds
Oscar Wilde – Das Gespenst von Canterville
Jules Verne – Reise zum Mittelpunkt der Erde
Philip K. Dick – Ubik
John Katzenbach – Die Anstalt

(#1, #2 & #3): Nochmal gelesen weil ich es nun selbst besitze

Diesmal habe ich paar Bücher mehr als die letzten Jahre gelesen, noch mehr wenn man die folgende Liste sieht, die erst nach dem Klick sichtbar ist:
Ganzen Eintrag lesen »

Schreibschrift

Schriftprobe
NACHDEM ich meine alte Füllfeder reaktiviert habe, wollte ich mal schön schreiben ausprobieren, was ja im Prinzip nur mit einer Füllfeder geht, da eine schrägere und lockerere Handhaltung mit ihr einhergeht.
Da bin ich draufgekommen, dass ich nicht mehr ganz weiß wie manche Großbuchstaben in Schreibschrift/Lateinschrift aussehen, und habe danach gegooglet.

Dabei habe ich folgendes herausgefunden: Die heutigen Schüler lernen die Buchstaben anders zu schreiben als ich früher!
Es hat nämlich eine Schreibschriftreform gegeben, um es Schülern „einfacher“ zu machen. Hier zum Vergleich wie ich es gelernt habe und wie es jetzt gelehrt wird.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Großbuchstaben durch Druckbuchstaben ersetzt wurden. Oder so eine Mischung darstellen. Auch wenn das aus Leserlichkeitsgründen bei vielen Leuten teilweise Einzug hält in ihrer Schreibschrift (in meiner auch), sehe ich Nachteile in der Schreibgeschwindigkeit.
Vor allem das große „A“. Wozu soll ich jetzt absetzen, anstatt den Stift beim Schreiben laufenzulassen und halt eine Schleife zu machen? Beim Schnellschreiben kommt eine Art Schleife von selbst. Genauso wie die inneren Kringel bei den Kleinbuchstaben wie „a“, „g“ und dergleichen.
An das große „X“ in der alten Schreibweise kann ich mich nicht mehr erinnern. Liegt vielleicht auch daran dass Worte, die mit X beginnen, eigentlich im normalen Sprachgebrauch nicht vorkommen und ich das große X daher seit der Volksschule, als es gelernt wurde, nicht mehr geschrieben habe.

Dann bin ich darauf gestoßen, dass gerade Debatten um die Schreibschrift im Gange sind. Manche wollen sie generell abschaffen, und nur noch die Druckschrift zu lernen machen. Da man ja heutzutage nichts mehr schnell schreiben braucht. Schaut sicher toll aus, wenn Unterschriften dann auch in Druckbuchstaben geschrieben werden, zusammenhängende Buchstaben hat man ja nie gelernt.

Weihnachtssachen und der Witz mit 3D Fernsehern

VOR 2 Jahren habe ich geschrieben, wann ich zum ersten Mal Weihnachtsdinge zu kaufen sehe. Kekse und so. Dabei meine ich nicht sporadische Einzelstücke, sondern ne richtige Abteilung. Voriges Jahr habe ich vergessen davon zu schreiben, diesmal ist es wieder früher, wie vorausgesagt. Aber die Woche scheint die gleiche zu sein. Also 16 Wochen vor Weihnachten. 4 Monate! Und hier das genaue Datum: 1. September.

Nachdem ja überall Werbung für 3D Fernseher ist: Ich bin ja der Meinung, dass die Hersteller sich nicht auf 3D Fernseher konzentrieren sollten, sondern die immer noch vorhandenen Flachbildschirm-Kinderkrankheiten endlich lösen sollten, um eine echte Alternative zu Röhrenfernsehern darzustellen.
Schwarzwerte wären ja nicht das Problem, das richtige Problem sind „Bildverbesserungsalgorithmen“, die Bewegungen unnatürlich aussehen lassen, Miniruckler erzeugen oder sonstigen Blödsinn machen. Wenn dann noch das normale Fernsehbild auf die volle Größe gestreckt wird, wird das Bild auch noch ordentlich unscharf, während das Bild beim Röhrenfernseher gestochen scharf ist.
Stattdessen beschäftigen die Fernsehhersteller sich damit, wie 3D ins Wohnzimmer kommen soll, obwohl die Inhalte dafür auf einer Hand abzählbar sind.

Mal eben krank sein

JUST AN DEM Tag, an dem ich was für die Uni machen wollte (wirklich, meine Planung hätte genau hingehaut), bin ich krank geworden. Jetzt heißts Termine verschieben und mehr in kürzerer Zeit machen.

Ich schaue eigentlich (fast) nur fern, wenn ich krank bin und im Bett liege. Und jedesmal sehe ich einen Film/eine Serienfolge, der/die mir gefällt, und ich mir normalerweise nie angesehen hätte. Sozusagen der positive Punkt am Kranksein.
Leider sehe ich dabei natürlich auch einiges an Schwachsinn, den ich mir normalerweise nie ansehen würde. Der Höhepunkt der intellektuellen Fernsehunterhaltung war, wie einige Frauen im Bikini einen Wasserrutschencontest gemacht haben. Zwei rutschen eine spezielle Wasserrusche mit einem Reifen hinunter, und wer auf der anderen Seite höher hinaufkommt, hat gewonnen. Die anderen waren die Jurorinnen. Seichte Unterhaltung fürs Kranksein.

Von Musiksendern habe ich mich auch berieseln lassen, und bin auf das Lied gestoßen, von dem sich Will Smith mit „Men in Black“ nun, sagen wir „inspirieren“ ließ: Patrice Rushen – Forget Me Nots (http://youtu.be/p-wYDtLVT6Y). Die Bassline, die Melodie, einfach alles – es scheint mir, als wenn nur der Text ersetzt wurde!