Frohe Weihnachten

Weihnachtsbild
Auch wenn ich gerade ziemlich verkühlt bin versuche ich das Beste daraus zu machen, Weihnachten ist daher recht ruhig heuer.

Forgeofempires-Browsergame

In der Vergangenheit habe ich ja schon diverse Browsergames ausprobiert, von Galaxywars, Die Ewigen, War of Galaxy, Ogame, Vendetta, Travian, Escaria über Drift City, Project Powder bis hin zu Schach.
Wiedermal wollte ich eines ausprobieren, ohne zuviel Zeit verplempern zu müssen. Wobei ich dann doch meist hängenbleibe wenn es gut ist.
So diesmal bei Forgeofempires, das ich mittlerweile seit August spiele. Ein Aufbauspiel, das eine gewisse Tiefe besitzt und gut aussieht. Irgendwie hat es eine Langzeitmotivation, obwohl es eigentlich immer dasselbe ist: Ressourcen sammeln um neue Gebäude bauen zu können, die mehr benötigen als die davor. Aber das trifft wohl auf die meisten Aufbauspiele zu. Das Ganze ist gratis spielbar, und die Aufforderungen, Geld zu investieren sind dezent genug um nicht zu sehr zu nerven. Außerdem noch diverse »Events«, die einem zusätzliche Herausforderungen mit Spezialpreisen bringen.

Retropie

Als ich gehört habe, dass die NES Konsole als Mini Version neu aufgelegt wird, wollte ich unbedingt eine haben – war aber zu spät, und sie war überall ausverkauft. Hat sich aber als gut herausgestellt, da die Controller-Kabel sehr kurz sind und sich herausgestellt hat, dass ich die NES Spiele heutzutage gar nicht mehr so gut finde wie früher. Wie ich das herausgefunden habe?
Indem ich mir einen Raspberry PI gekauft habe und Retropie installiert habe. Ist ja grundsätzlich schon unglaublich auf so einem kleinen Ding so viel spielen zu können via Emulation. Bis zur SNES/SMD Ära sind alle Spiele spielbar, bei der Playstation Generation haperts dann bei manchen Spielen mit der Performance, beim N64 laufen überhaupt nur wenige Spiele annehmbar (was vor allem an der schwierig zu emulierenden Hardwarearchitektur liegt).
Jedenfalls war es durch ein wenig Gefrickel lauffähig. Schonmal probiert ohne Cardreader eine SD Karte zu formatieren? Mit meinem MP3 Player als externes Laufwerk zweckentfremdet habe ich es hinbekommen. Und schon hat sich herauskristallisiert, dass vom NES nur wenige Spiele für mich interessant sind. Den Spielen sieht man leider die technischen Limitierungen an. Erst die nächste Konsolengeneration war wirklich ausgereift und hat meiner Meinung nach weit mehr gute Spiele.
Natürlich ist bei mir dann der Wunsch aufgekommen, eine alte Konsole anzuschaffen. Doch gerade meine Lieblinge Super Nintendo bzw. Sega Mega Drive haben viele Menschen liebgewonnen und die Preise sind entsprechend. Außerdem gibt es dann noch das Problem des Ansteckens an einen neuen Fernseher. Interessanterweise habe ich dann über Retropie auch Handheld- Konsolen entdeckt, welche so einige Perlen beinhalten die mir nie bewusst waren, da diese für mich immer als Kinderspielzeug abgestempelt wurden. Wusste nichtmal, dass es auch nicht jugendfreie Spiele für diese gibt. Aber über Handhelds wird es dann noch den einen oder anderen extra Eintrag geben.

Die Verkeksung

Ich habe es schon einmal kurz angedeutet was ich von der Cookie Richtlinie halte, nach der die Nutzer einer Internetseite der Speicherung von Daten auf ihre Computer zustimmen müssen, sonst darf der Seitenbetreiber das nicht. Damit wird eines der Grundkonzepte der Internetnutzung verteufelt. Anstatt dass einfach eine Browseroption gesetzt wird mit »Will keine Cookies« muss jede Website nachfragen. Daher werden tausende Websites verschandelt mit Popup- ähnlichen Fenstern, die um die Erlaubnis der Speicherung eines Cookies fragen – mit anschließendem Neuladen der Website. Im Private-Browsing des Browsers dann natürlich jedes Mal, da das Cookie mit dem Einverständnis dazu jedesmal wieder gelöscht wird.
Einerseits werden die User mittels Werbung quer durch das Internet getracked, sodass Einkaufsportale dir die richtigen Dinge vorschlagen können – was für die Leute kein Problem darstellt – andererseits ist es ein Riesending wenn in einem Cookie gespeichert wird welche Hintergrundfarbe der User für die Website ausgewählt hat. Die Lächerlichkeit ist schon nicht mehr übertreffbar.
Glücklicherweise gibt es aber wenigstens schon Möglichkeiten, die Cookie Hinweise zu blocken um ungestört zu surfen.