Preisänderungen (natürlich nach oben)

Auch bei unserer Firma stehen mit dem neuen Jahr Preiserhöhungen an, nach 4 Jahren ohne Erhöhung; doch meistens gibt es mindestens ein Mal im Jahr Erhöhungen. Diesmal geht es um Strom und Gas.
Zum Gas muss man wissen, dass bei Preiserhöhungen gerne argumentiert wird, der Gaspreis sei an den Ölpreis gekoppelt. Diesmal ist ein historisches Tief mit Ölpreisen wie vor 9 Jahren, aber der Gaspreis wird trotzdem erhöht – wegen warmer Winter. Die Leute heizen weniger, also muss der Preis erhöht werden um die Gewinne nicht zu schmälern.
Dasselbe passiert auch mit dem Strompreis: Seitdem den Leuten Stromsparen als große Preiserleichterung präsentiert wird, sinken den Stromanbietern die Einnahmen, also wird einfach der Preis erhöht um dies auszugleichen. Wenn also alle Glühlampen durch LEDs ersetzt wurden, wird die Geldersparnis durch einen höheren Tarif ausgeglichen. Was bleibt sind die weit höheren Preise der LED Lampen, also ist es letztlich teurer geworden für die Allgemeinheit.
Aber es wird einem eingeredet, die Inflation ist schon fast eine Deflation, obwohl die Preise fleißig weiter steigen…

Über Onlinewerbung

Der Kampf Werbetreibende gegen Adblocker ist heiß entfacht. Auf einigen Seiten bekommt man mit Verwendung eines Adblockers einen Hinweis diesen bitte abzudrehen, auf einzelnen Seiten wird man mit Adblocker ausgesperrt. Doch wie konnte es dazu kommen?
Klar, ohne Werbung kann das Internet in jetziger Form nicht bestehen, und für jede Seite die man besucht zu bezahlen will auch niemand. Ich habe einen tollen Post im Geizhals Forum gefunden, der es gut auf den Punkt bringt.

Früher bestand Werbung aus bunten, umrandeten Textlinks und keiner hatte etwas dagegen. Dann wurde sie aggressiver mit herumzitternden Gif Animationen. Popups kamen auf, und dann Flash Overlays, die man nur schließen konnte indem man auf ein Rechteck klickte anstatt auf das »x«, das normalerweise zum Schließen da ist. Und es wurde immer mehr und aggressiver, und lauter.
Ich habe mal testweise meinen Popupblocker ausgeschalten: Auf den Nachrichtenseiten ist der Text zwischen seitenfüllenden Werbungen, Werbung links, rechts, darüber und darunter fast nicht zu sehen. Inklusive Audio, und immer wenn man sich mit dem Mauszeiger zu weit vom Text entfernt, geht wieder ein Video oder Ton los und legt sich über die ganze Seite.

Und da passierte dann etwas das ich persönlich eigentlich für unmöglich gehalten habe. Die User, nicht die vielleicht 5% die sich mit den Computern die sie nutzen auskennen, sondern die DURCHSCHNITTSuser begannen sich für AdBlocker zu interessieren.
Fly, aus dem Geizhals Forum

Anfangs verwendete ich den eingebauten Popupblocker von Opera (meines Wissens der erste Popupblocker überhaupt, anfangs wurde einfach jedes neue Fenster geblockt), während der Durchschnittsuser damit klarkam, haufenweise Popups zu schließen, die dann nochmal nachfragen ob sie wirklich geschlossen werden sollen. Ich fing an Popupblocker zu verwenden, als Flashwerbungen untragbar wurden – noch bevor die Werbenden Ton einsetzten (das ist der Gipfel der störenden Werbung, schließlich hört man doch auch gerne Musik nebenbei).
Mittlerweile verwenden sogar die Normaluser Popupblocker, weil man sonst zum Epileptiker wird. Und eben diesen Normaluser so weit zu bringen das zu tun ist eine bemerkenswerte Leistung. Ich dachte die haben keine Schmerzgrenze. Ist es möglich, den Normaluser wieder davon abzubringen den Popupblocker zu deaktivieren? Unwahrscheinlich, wenn sich dieser solche Mühe gemacht hat, und keinen Vorteil erhält durch Deaktivierung.

Ich habe sogar kurz überlegt, »Pro Adblock« für WordPress zu installieren. Damit bekommen Nicht-Popupblocker-User einen Hinweis, doch einen zu verwenden um sich durch zwielichtige Popups und unbekannte Werbetreibende keinen Virus einzufangen. Letztlich würde das aber ein Cookie setzen und ich bräuchte einen EU-Warnhinweis, dass meine Seite sich die »Frechheit« erlaubt ein Cookie zu setzen (Ein Thema, das einen zusätzlichen Beitrag füllen könnte – wie wärs wenn der Browser die Einstellung erlaubt, Cookies anzunehmen oder nicht?).
Die Werbeindustrie hat es einfach übertrieben und die Leute dazu gebracht, etwas dagegen zu tun. Da sie jetzt die Früchte ihrer Vertreibungstaktik ernten darf und sie nicht schmecken, versuchen sie es mit dem Keulenprinzip – wird wohl nicht mehr lange dauern, und die ersten werden verklagt weil sie Werbung gefälligst konsumieren müssen und nicht die Augen zumachen dürfen wenn das aufwendige Werbevideo abgespielt wird.

Fahrplanwechsel – wozu eigentlich?

Jedes Jahr werden – sogar europaweit – die Fahrpläne der Züge geändert. Vor drei Jahren sind meine Züge dadurch 2 Minuten später als sonst gefahren, vor zwei Jahren weitere 2 Minuten später, voriges Jahr eine Minute später, und heuer 5 Minuten früher – also so wie vor vier Jahren.
Und jedesmal gibt es einen Riesenaufschrei, weil durch die Änderungen die Anschlüsse nicht mehr erreicht werden können, Busse ziehen nach einigen Wochen bis Monaten nach um die frustrierten Reisenden glücklicher zu stimmen.
Davon abgesehen fallen Züge weg oder Haltestellen, immer mit dem Deckmantel der »Verbesserung« oder »Vereinfachung« der Takte.

Doch was ändert sich wirklich? Die paar Minuten auf und ab jedes Jahr bringen außer Frust nichts. Es wirkt als wenn die Bahnen Jahr um Jahr vergeblich darum kämpfen, eine ideale Taktführung zu erreichen um es wieder nicht zu schaffen.
Hat ein bisschen was von Arbeitsbeschaffung genau wie in der Schule, wenn Anfang des Schuljahres jedesmal die Stundenpläne ausgearbeitet werden – als wenn jedes Jahr alles bisherigen Fächer ausgetauscht werden durch neue, die bisher noch keine Klasse hatte anstatt einfach die der letzten Jahr höheren Klasse zu übernehmen.

Ab nächster Woche fährt mein Zug in der Früh also 5 Minuten früher, soll heißen ich darf 5 Minuten früher aufstehen, einfach weils lustig ist.