Kurz gemischt

Weil ja derzeit ne Schreibflaute bei mir herrscht, reicht es nur für ein paar kurze Meldungen:
– Ich bin dieses Jahr wieder zur Weihnachtsfeier eingeladen. (Die Firma, für die ich nur über 2 Ecken gearbeitet habe…)
– Nächste Woche ist Klassentreffen des Unterstufengymnasiums – Freu mich schon, da ich ein paar der Leute wirklich schon seit 9? Jahren nicht mehr gesehen habe. Bei der Zahl bin ich mir immer noch nicht sicher…muss mal das Zeugnis raussuchen wann das wirklich war. Leider is das am Donnerstag kurz nach einer Abgabedeadline, also werde ich mich verspäten.
– Vorgestern habe ich eine Prüfung gemacht. Eine der bösen Art, wo schon der Prüfungsordner 50 Seiten hat, und jede dieser Seiten recht komplex ist. Und dann sind auch noch die fiesen Fragen bei der Prüfung gekommen.
– Der Chickenburger ist um 30% teurer geworden! Kostet jetzt 1,30€ statt 1 Euro. Schade, hatte dieser doch das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Der Cheeseburger schmeckt halt nach weniger.

Email in bunt

Gestern beim Aufruf von Gmail war ich im ersten Augenblick traurig, dass scheinbar die Farbgebung in stärkere Farben verändert wurde. Aber dann habe ich das Infofenster gelesen und mich gefreut: Gmail hat jetzt Themes!
Nach über 3 Jahren Gewöhnung an das Standarddesign war ich den neuen Themes eigentlich nicht sehr aufgeschlossen, aber durchprobiert habe ich sie trotzdem alle. Und dann durch ein bisschen herumlesen rausbekommen dass z.B. beim Strand-Theme herausgefunden, dass die Frage nach dem Ort, an dem man sich aufhält (hallo Datenkrake!) den Zweck hat, dass die richtige Zeit genommen wird. Weil sich das Hintergrundbild je nach Tageszeit ändert.
Ich bin aber mehr der konservative Themenutzer und daher meine Empfehlungen: »New Blue«, »Neu«, »Ozean im Sommer« und »Phantasea«. Die bleiben meines Wissens nach auch zu jeder Tageszeit gleich.
Gerade unglaublich gestaunt: Beim Theme »Baum« ist gerade Regen zu sehen, weil es bei mir zuhause gerade regnet :O

Unisprüche wiedermal

Heute, Dienstag. Wir kommen auf die Uni (zum Arbeitsraum), ein Platz am Fenster wird gerade geräumt. Ein provokativer Spruch auf den Lippen sagt mein Kollege »Ein Fensterplatz, juhu! So kann die Woche beginnen!«
Doch wiedermal die Rechnung ohne Studenten gemacht, die gleich ein Konter vom Stapel lassen:

Tja, für uns endet die Woche so.

Manchmal glaube ich echt im falschen Film zu sein.

Windowsdialoge

Manchmal macht es ja schon Spaß mit Windows zu arbeiten. Vor allem dann, wenn man gerade wieder zu schreien anfangen möchte, aber dann macht Windows einen Witz und man nimmt es ihm nicht übel. So richtig menschlich ist das Ding.
Warum schreibe ich das? Nunja, ich wollte von einer Imagedatei was installieren, und mir dazu nicht ein Programm wie Alcohol oder wie sie alle heißen installieren, um es als DVD einzubinden. Da ist mir mein alter Laptop eingefallen, auf dem ich eine ältere Version ebendieses Programmes obenhabe, und dachte mir ich werde das Image dort einbinden und das virtuelle DVD-Laufwerk freigeben, damit ich übers Netzwerk darauf zugreifen kann. Über das Macbook wollte ich es nicht machen, da von einem Windowspc auf einen Mac zugreifen immer ne seltsame Sache ist…
Auf den ersten Blick schien alles ok, ich gebe das Laufwerk frei und versuche darauf zuzugreifen: Keine Berechtigung. Lustig, habe ich doch Schreib- und Leserechte vergeben und folgende Aussage sagt mir auch, dass alles in Ordnung ist:

DER Firewall? Heißt eigentlich DIE Firewall, aber das war nur einen Schmunzler wert. In meiner Verzweiflung klicke ich auf »Weitere Informationen über Freigabe und Sicherheit« und werde mit folgender Meldung begrüßt:

Rekursion

Hintergrund ist der, dass ich auf meinen alten Laptop einige Dienste deaktiviert habe, und scheinbar wird von der Hilfe einer benötigt. Aber die Fehlermeldung lässt mich wieder wissen, warum ich Windows mehr oder weniger den Rücken zukehre.
Letztlich habe ich die Dateien der DVD wieder auf den Standrechner kopiert, und von der Festplatte aus installiert. Die Laufwerksfreigabe hat einfach nicht wollen. Warum auch immer.

Danke, Electronic Arts!

Ich habe ja vor kurzem wieder über die Kopierschutzgängelei geschrieben, und dabei auch das neue »Alarmstufe Rot 3« als Negativbeispiel erwähnt. Doch heute lese ich etwas, dass einfach nur Kundenverarsche ist:
Auf einigen Ausgaben des Spiels ist die Seriennummer nicht vollständig abgedruckt, nur 19 von 20 Zeichen stehen auf dem Handbuch. Eine Lösung besteht darin, ein Foto seiner Seriennummer zu machen und an Electronic Arts zu schicken, damit man eine neue bekommt. Will oder kann man dies nicht, ist die Lösung folgendes: Man soll raten! Schließlich gibt es bei 26 Großbuchstaben + 10 Zahlen ja nur 36 mögliche Kombinationen! (Lustig würde ich es auch noch finden, wenn nach einer bestimmten Anzahl an falschen Eingaben das Spiel gesperrt werden würde…)
Also mal anhand dieses Spiels die Zusammenfassung vom legalen Spiel und der illegalen Variante (Download):
Ein legaler Käufer
– Wird durch Kopierschutzmechanismen in seinen Rechten beschnitten (darf nur ein paarmal installieren, System wird instabil, Internetverbindung wird benötigt,…).
– Darf 36 mögliche Kombinationen der Seriennummer durchprobieren beim installieren.
Ein böser Mordkopierer
– Installiert einfach
–> Kein Kopierschutz und eine funktionierende Seriennummer ist auch schon dabei (oder braucht man gar keine, weil das Spiel eh schon gecrackt is? – Weiß nicht genau, kenn mich da nicht so aus, ich bin ja einer der dummen Käufer, aber einer derer, die sich aber nicht alles gefallen lassen und bestimmte Spiele boykottieren)

»36 Kombinationen durchprobieren«. Ich schüttle noch immer den Kopf, mehr kann man Kunden nicht verarschen. Wenn die Hersteller glauben, dass die Notwendigkeit besteht, eine Seriennummer zu verwenden, dann sollte man es den Kunden doch so einfach und angenehm wie möglich machen.

So früh?

Aus dem Studentenleben:
Ich stehe extra früh auf (vor 9 Uhr Früh!), um mich mit jemand zum Arbeiten zu treffen. Mit müden Augen und einem Kaffee in der Hand gehen wir in einen Lern-/Arbeitsraum der Uni und ich sage beim Betreten nach der Erkenntnis dass scheinbar kein freier Platz ist: »Wow, so viele schon da? Um die Uhrzeit sind so viele Studenten schon wach?« (Wir sind um 10:30 dort angekommen)
Nach kurzem Umblicken beschließen wir woanders hinzugehen, beim rausgehen wird die Tür aufgemacht und was sagt ein Reinkommender zu seinem Freund?:

»Bist du deppert, so viele Leute? Wann sind die denn Alle aufgestanden?«

45.08.Musiktipp

Steve Angello vs. Laidback Luke – Be
Lange gebraucht, bis ich herausgefunden habe wie das Lied heißt nachdem ich es einmal gehört habe vor einigen Monaten.
Außerdem zu empfehlen (wem der Originalmix zu eintönig ist):
Robin S. vs. Steve Angello & Laidback Luke – Show Me Love vs. Be (Jon Allegro’s Vice Versa Edit vs. Mobin Master)