Ein bisschen was zu meinen Büchern VI

DIE KRIMI- UND Thrillerecke meines Bücherregals, auf wenige Autoren spezialisiert.
Krimi und Thriller
Die dünnen Büchlein sind Englischlern- Bücher, Tales of ten worlds hat mir so gut gefallen, dass ich mir später die ungekürzte Version zulegte (aber im dritten Teil nicht erwähnte).
Intensity ist eines der Bücher, die man nicht weglegen kann, sondern in einem durchlesen muss wenn es geht, wahnsinnig spannend.
Die Stephan Harbort Bücher berichten über echte Serienmörder und deren Fälle, ist nicht unbedingt was für jeden.

Kommen wir zu den Stephen King Büchern: Eigentlich sollte ich weniger Bücher von ihm haben gemessen daran wie sie mir gefallen. Mein erstes von ihm war Schwarz, der erste Teil der dunkle- Turm Reihe, und hat mir absolut nicht gefallen. Danach habe ich ein oder zwei Richard Bachmann (sein Pseudonym) Romane gelesen und ihm noch eine Chance gegeben, als mir jemand In einer kleinen Stadt empfahl. Und wieder war ich nicht glücklich, und habe dann recherchiert welches das wohl beste Buch von ihm sein soll, schließlich schwärmen alle von ihm, ich werde jedoch nicht warm mit ihm.
Also las ich Es. Stellenweise verdammt gut, in weiten Teilen jedoch einfach nur fad. Also Kurzgeschichten gelesen, um zu sehen ob er bei kürzeren seine Genialität ausspielen kann. Hat mich zwar nicht überzeugt, doch ich habe Potential gesehen. Also die Dunkle Turm Serie gekauft und gelesen, wieder mit zwiespältigem Ergebnis. Jeder normale Mensch hätte schon längst aufgegeben, doch ich habe dann noch Friedhof der Kuscheltiere gekauft, weil mich die Geschichte interessierte. Und da hatte ich endlich ein Buch von ihm gefunden das mir gefiel. Jetzt werde ich vielleicht doch noch ein oder zwei Bücher von ihm kaufen…

Nächstes Mal dann Bücher (bzw. die darin enthaltenen Geschichten) älteren Datums.

Ein bisschen was zu meinen Büchern V

NICHT NUR Schulbücher, nein, auch gute Bücher sind diesmal dabei.
Schulbücher und gute
Es sind zwar nicht alle Schulbücher von damals, aber sie waren der Grund warum ich ein paar Jahre lang außer Schulbüchern kein anderes gelesen hatte. Weil sie mir das Lesen verleideten. Ich war eine Leseratte, dann kamen Schulbücher, und ich las keine normalen Bücher mehr nebenbei. Als die Schule dann vorbei war, konnte ich wieder mit Freude lesen. Gut, »schöne neue Welt« hätte ich mir wohl ohnehin mal gekauft, weil gut.
Danach die Miniformatigen Bücher, die man auch mal in der Jackentasche transportieren kann.
Außerdem Flächenland, das ich auch auf englisch habe. Auf deutsch aber doch einfacher zu verstehen, und endlich in einer unzensierten Version.
Weiter rechts dann die Anhalter- Reihe, bei der ich überlege eine alternative Coverversion zu kaufen. Aber wer es nicht kennt: Lesen! Alleine beim jetzigen Schreiben bin ich am Überlegen, sie nochmals zu lesen. Eigentlich unverantwortlich von mir, die englische Version in Ein bisschen was zu meinen Büchern III nicht erwähnt zu haben – der schwarze Lederband.
Genauso genial: Der Zombie Survival Guide.
Die Tintenwelt- Trilogie war spitze, auch wenn der erste Band weit besser ist als die Nachfolger, und eigentlich als Einzelband gelesen werden kann.
Die unendliche Geschichte fasziniert einem auch, hier in einer alten Ausgabe mit zweifärbigen Text und verschlungenen Anfangsbuchstaben. Soll ja in aktuellen Ausgaben nicht der Fall sein.
Der Herr der Ringe dann in der Carroux Version, da die Neuübersetzung als misslungen bezeichnet werden kann. (Auch ein Grund, warum ich das Lied von Eis und Feuer nicht kaufe).

Nächstes Mal: Krimi und Thriller

Ein bisschen was zu meinen Büchern IV

DIES IST DER Abschluss des linken Regales, ganz unten und ganz oben.
Wüstenplanet & Comics
Die grandiose Wüstenplanet- Reihe, hier noch etwas zusammengequetscht. Auch wenn die Frank Herbert Bücher weit besser sind als die danach gekommenen, ist die gesamte Reihe toll. Mein Lieblingsband: Teil 4 (Gottkaiser des Wüstenplaneten).
Außerdem toll: Die Robotergeschichten von Asimov und Simulacron-3, ein zu unrecht ziemlich unbekanntes Buch. Ist es doch die Vorlage für viele Filme wenn überlegt wird ob unsere Welt real ist oder nur eine Computersimulation.
Ganz unten dann die schweren Bände, Comics. Mittlerweile ist der linke Teil nur mit Daredevil gefüllt, mein Lieblingssuperheld. Außerdem: Die Goon Reihe auf englisch, habe die Comics zwar auch auf deutsch, aber auf englisch sind durch die verschiedenen Slangs noch lustiger.

große Bücher
Zurück an den Anfang des Regals: Die großen Bücher. Jeweils rechts Typografiebücher, da ich einer der wenigen bin, die gute Typografie lieben.
Die Stephen Hawking Bücher liebe ich auch, und so komplex wie viele es sagen sind sie es nicht. Wer Oberstufen- Physik hatte wird sich zurechtfinden.
Der »Elmayer« ist eine Zeitlang mein Nachschlagewerk für den richtigen Krawattenknoten gewesen, und gibt auch sonst viele Tipps. Sollte vielleicht Schullektüre werden.
Die englischen Bücher in toller Aufmachung sind die Leatherbound Classics von Barnes & Noble.
Dann noch ein altes Sagenbuch von mir, sollte ich mal wieder lesen, ist schon lange her.
Über das Haus habe ich ja damals sogar einen eigenen Eintrag geschrieben.

Beim nächsten Eintrag gibts dann wieder einige Bücher, zu denen mehr zu sagen ist.

Ein bisschen was zu meinen Büchern III

DIESMAL WIRD DIE Hohlbeinbuchreihe abgeschlossen, und ich widme mich auch anderen Autoren.
Hohlbein 3
Links ganz in bunt die Enwor- Reihe, die vielleicht beste von Wolfgang Hohlbein. Das bunte Design gefällt mir ja eigentlich nicht, und die Weltbild Ausgabe schaut eigentlich wahnsinnig toll aus (und ist auch platzsparender). Aber: Die ersten fünf hatte ich als Kind bekommen, und ich wollte es in der Ausgabe komplettieren, da es mir sonst fast wie Verrat vorgekommen wäre die alten Bücher wegzugeben. Stichwort Komplettierung: Eigentlich gibt es ja auch ein elftes Buch, das mit einer neuen Trilogie beginnt, aber es höchst unwahrscheinlich ist, dass diese in den nächsten 10 Jahren fertiggestellt wird, daher existiert dieses für mich nicht zwecks Komplettierung. Die neuen Enworabenteuer zählen da auch dazu.
Azrael ist auch so etwas: Eigentlich gibts da auch einen Nachfolger, der aber nicht gerade gut ist, und so steht für mich das Buch als sehr guter Einzelband da.
Von der Charity- Reihe hatte ich die ersten 3 Bände als Hardcover, zwecks Komplettierung habe ich dann die restlichen in Sammelbänden gekauft.
Das Hexer- und das Enwor- Spielbuch (Insel der Sternenbestie) möchte ich auch noch erwähnen; Aber zu Spielbücher ist ohnehin mal ein Eintrag geplant.

Hyperion und Endymion habe ich in einer älteren Ausgabe gekauft, weil in aktuellen eine serifenlose Schrift verwendet wird, keine Ahnung was der Verlag sich dabei gedacht hat, so liest man doch nicht freiwillig.
Die Robin Hood Ausgabe hatte ich schon als Kind, und soll eine der besten sein.
Der Winnetou Band bereitet mir Sorgen. Bin zu ihm gekommen, als ich Bücher hergeborgt und teilweise andere zurückbekommen habe. Jetzt habe ich natürlich das Problem, einen Nr. 1 Band im Regal zu haben, was meiner Komplettiererer zuwider ist. Andererseits habe ich auch kein großes Interesse an dem Band, und laut Internetrecherche gibt es da wahnsinnig viele Bücher in dieser Serie. Also wird es ev. verkauft.

Ein bisschen was zu meinen Büchern II

WILLKOMMEN ZUM ZWEITEN Teil der Büchererklärungsreihe.
Hohlbein 2
Den Anfang macht die Legende von Camelot, in der schönen Weltbild Ausgabe. In dieser Version gibt es noch einige Einzelromane die ich mal haben möchte. Ist aber schwer zu bekommen, weil sie nie im regulären Buchhandel war.
Garth & Torian und El Mercenario habe ich dann erstmal gekauft, weil mir die Aufmachung gefallen hat. Wie die Bücher sind weiß ich noch nicht.
Die Schatten des Bösen und von Hexen und Drachen schauen vom Design her zwar ähnlich aus, haben aber miteinander nichts zu tun, war nur schwer eine andere gebundene Version zu finden. Von Hexen und Drachen enthält lauter Kurzgeschichten, unter anderem eine Vorgeschichte zur Enwor- Reihe.
Die Chronik der Unsterblichen dann anfangs in Sammelbänden, dann in Einzelbänden. Bis Band 10. Habe gelesen, dass Band 10 ein guter Aufhörband ist, denn danach kommen eigentlich nur mehr Wiederholungen. Ich bin zwar ein Komplettsammler, aber manchmal ist eine Serie für mich komplett obwohl sie eigentlich noch weitergehen würde.
Die grandiose Anders- Reihe habe ich in der regulären schwarzen Version. Erstens weil sie besser ins Regal passt, zweitens weil bei der limitierten weißen Version die Goldbuchstaben runtergehen sollen, und ich somit nicht lange Freude daran hätte. Ist ja nicht so als wenn mir der Gedanke nicht gekommen wäre.
Bei der Genesis- Reihe bin ich dann ganz froh, einen Sammelband in Dünndruckpapier zu haben, auch wenn ich Einzelbände mit übergreifendem Buchrückenschriftzug liebe. Aber irgendwie muss man ja doch Platz sparen im Bücherregal.

Der nächste Eintrag beendet dann schon die Hohlbein- Abteilung und enthält den ersten Teil der Science- Fiction lastigen Bücher.