Gratiscomictagkurzrezensionen 2015 Teil 2

FORTSETZUNG DER DIESJÄHRIGEN Gratisccomictagkurzrezensionen, die restlichen werden hier beschrieben.

Velvet: Weiß nicht was ich davon halten soll. Viel passiert nicht, und worum es wirklich geht habe ich nicht feststellen können. Hatte mir einiges davon versprochen, würde es aber dennoch nur als durchschnittlich sehen, obwohl die Zeichnungen gut sind und die Story potentiell interessant wäre. Aber ich kann sie nunmal nicht einschätzen.
Das Geheimnis der Marsupilamis: Toll, witzig, ideenreich, macht Lust auf mehr. Die Geschichte heißt ja eigentlich original »Das Nest im Urwald«, und ist ein tolles Einstiegsalbum wie ich finde.
Die sechste Waffe: Naja, weiß nicht was es genau mit der Waffe auf sich hat, da nur ein paar Andeutungen gemacht wurden, aber was ich so gelesen habe, hat mich nicht überzeugt.
U-Comix: Mehr Licht!: Voriges Jahr war die U-Comics Ausgabe ja ein Higlight für mich, heuer Schund. Kein herausragende Geschichte, es war nur abgedreht und unsinnig.
Donald Duck: Leider kannte ich schon 2 der 3 Geschichten, und zwar die beiden besseren. Die dritte war in schlechter Qualität gedruckt, aber ansonsten ist es wie bei den Simpson Comics, da kann nicht viel falsch gemacht sein.
Outkast: Ja, scheint interessant zu sein. Das Thema an sich finde ich zwar nicht so prickelnd, aber kann eine gute Geschichte werden.
Ralph Azham: Der Reprodukt Verlag verlegt scheinbar wahnsinnig tolle Geschichten mit schlechten Zeichnungen. Daher kann man aus Leseproben nicht sagen, ob einem die Geschichte gefällt, weil man zu wenig von der Handlung sieht. Bei einem ganzen Album wie diesem hier weiß man schon mehr, und: sie gefällt.
Don Quixote: Voriges Jahr gab es ja eine (nicht so gute) Neuinterpretation, heuer eine mehr auf dem Original beruhende – und das weit besser und lustiger. Nur die Zeichnungen, die Zeichnungen..
Kommisar Fröhlich: Irgendwie weiß ich nicht was ich davon halten soll. Manchmal recht lustig, dann mal ganz tief, dann mal wieder Durchschnitt. Die Zeichnungen sind natürlich nicht sehr gewaltig.
Futures End: Ganz okay, das Event könnte interessant sein. Aber im promoten war DC Comics ja immer schon gut, an der Ausführung haperts dann meist.
Jommecke und das Jampuddinggespenst: War die Geschichte im Vorjahr unter dem Durchschnitt, habe ich der Serie heuer noch eine Chance gegeben, und ich muss sagen: Diesmal viel besser. Ich weiß zwar nicht was sich Stainless Art dabei gedacht hat, dieselbe Serie nochmals am GCT zu veröffentlichen, aber vielleicht wirds wie die Simpsons oder Donald Duck, wobei diese mehr Geschichtenauswahl haben.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.