Sonnengläser

ZWAR HABE HATTE ICH DREI Sonnengläser, jedoch sind mittlerweile zwei davon zerkratzt, und die dritte ist kein Allzwecksmodell. Die erste Ernüchterung kam bei der Googlesuche: scheinbar ist »Sonnengläser« ein österreichischer Ausdruck, mit dem nicht viel gefunden wird, der offizielle heißt »Sonnenbrille«. Also damit gesucht und einiges gefunden.

Alleine auf der Mariahilferstraße in Wien braucht man eigentlich nur die Straße entlanggehen und trifft auf mehr Geschäfte mit Sonnenbrillen als man Finger zum Zählen hat. Aufgrund verschiedener Dinge habe ich aber nur ein paar Geschäfte abgeklappert und mich nicht nur auf eine Straße beschränkt.
Glücklicherweise sind meine Empfindungen bei großer Hitze ziemlich eingeschränkt, sonst hätte mich wohl der Schlag getroffen. Sonnengläserbrillen unter 100 Euro sind fast nicht zu finden. Ich bin mit dem Gedanken an 10-20 Euro suchen gegangen. Selbst extrem billig aussehende, dickrandige, zebragestreifte Plastiksonnengläserbrillen kosten um die 20 Euro.
Und der Hauptteil der Kollektionen sind Markenbrillen um mehrere hundert Euro. Haben dann vielleicht Gläser aus Diamant, keine Ahnung. Polarisation, halbwegs kratzfeste Gläser und so gibts auch schon bei GläsernBrillen um die 50 Euro. Aber solche habe ich erst beim zweiten Anlauf gefunden.

Die zweite Internetrecherche hat mich durch Foren dann zu weiteren Geschäften gebracht, die lohnenswert ausgesehen haben. Und im zweiten Geschäft bin ich dann fündig geworden – dadurch, dass ja die Saison schon mehr oder weniger zuende ist, hat dort auch schon der Ausverkauf begonnen und 20% Nachlass wurde gewährt.
Jetzt habe ich also auch mal etwas mehr für Sonnengläserbrillen ausgegeben. Zumindest für mich sind die 52 Euro die ich gezahlt habe schon sehr viel. Dafür sind es Markengläser, die auch polarisiert sind. Also Spiegelungen reduzieren. Wobei trotzdem immer noch genug spiegelt, Reflexionen von Autos zum Beispiel kommen nämlich durch, weil metallische Oberfläche und so.

Ursprünglich wollte ich ja ein Bild davon machen. Aber wenn ich sie aufhabe spiegelt sich alles was vor mir ist, vor allem meine Hand und die Kamera. Schaut dumm aus. Und sie liegend zu fotografieren ist auch nicht sinnvoll, da kann ich gleich auf andere Bilder verlinken.
Oder den Modellnamen nennen, der hält länger als Bilder: »Fossil Kentwood«.
Nichts Aufregendes, sondern laut Verkäufer »zeitlos«.