Überforderte Kellner

Es gibt ausgebildete Kellner, angelernte, und kannst-du-mal-kurz-aushelfen Kellner. Folgender gehörte zu letzteren:
Nach dem hinsetzen (draußen) war mal lange Zeit niemand zu sehen.
Dann wollte er einem Tisch eine Torte geben, worauf diese meinten dass sie schon die Getränke getrunken haben in der Zwischenzeit und jetzt keine Torte mehr möchten, sondern zahlen und gehen.
Warten.
Er grüßt uns und läuft weiter. Wenigstens entdeckt hat er uns.
Warten.
Er kommt, wir bestellen. Soweit, so gut.
Interessante Beobachtung: Er kommt immer nur mit 1 Getränk herauß, und bleibt anschließend minutenlang drinnen, beim reingehen wird nichts von den Tischen abgesammelt.
Leute, die zwischendurch gekommen sind stehen auf und gehen.
Nach einiger Zeit kommt ein anderer Kellner und bringt uns Teile der Bestellung, weiß nichts vom Rest.
Die restlichen Getränke kommen, von einer Kellnerin.
Irgendwann zahlen wir dann, er gibt aber zuviel Wechselgeld zurück. Gut, beschneidet sich also auch noch um sein Trinkgeld…
Das war der bisher unfähigste Kellner, den ich je gesehen habe, und ich habe schon einige Glanzleistungen gesehen…
Übrigens: Beim Gang aufs Klo war zu sehen, dass drinnen im Gasthaus grade mal 1 Tisch besetzt war, also ist mir noch immer unverständlich, was er drinnen die ganze Zeit gemacht hat.

Was ganz anderes: ICH HABE KITT GESEHEN! (den aus den 80igern) So richtig mit roter LED-Wanderung! Wie geil ist das denn?!
Und noch eine andere Beobachtung, vorgestern: Noch nie habe ich soviele Betrunkene an einem Bahnhof gesehen an einem Donnerstag um 20.00 Uhr…

101 Gründe nicht zu lernen

Eigentlich wollte ich 1001 Gründe machen, aber so viele Gründe zu finden würde dann doch ziemlich schwierig werden, also habe ich mich für 101 entschieden. Ich werde also nach und nach Gründe auflisten, die einen davon abhalten zu lernen. Der Grund für den Start dieser Reihe war das vergangene Wochende, das ich mal wieder leider nicht zum Lernen genutzt habe…

Grund 1: Am Samstag war das Wetter so schön! (erster warmer Tag, Frühlingsanfang)
Grund 2: Am Sonntag war ich so müde!
Grund 3: Ich muss Quake Live spielen, um den Award »28 Tage lang jeden Tag gespielt« zu bekommen!

Die klügsten Köpfe

Die klügsten Köpfe dieser Welt sitzen nicht in der Musik-, nein, in der Filmindustrie. Wochenlang zermürben sie sich die Köpfe darüber, wie sie ihren Kunden das Filmerlebnis noch mehr vermiesen können. Ich meine, wer würde auf die geniale Idee kommen, die Kinobesucher namentlich registrieren zu lassen? Schließlich ist ja jeder Kinobesucher ein potentieller Verbrecher, wie die »Raubkopierer«-Spots es ja propagieren.
Aber hier auch was Fröhlicheres:
Bei den lolcats gibts DAS Bild, das meine jetzige Woche beschreibt (am Freitag habe ich eine Matheprüfung):
http://icanhascheezburger.com/2009/03/08/funny-pictures-algeblahconfuzezmi/

Studentensprüche die zte

Da ich die xte ja glaub ich schon mal als Titel hatte (ich sollte mal mitzählen, dachte nicht dass es mehrere Einträge geben würde…), heute die zte:
Student A, Student B. Situation: Kurz vor der Prüfung

A: Und, gutes Gefühl für die Prüfung? Kannst was?
B: Naja, geht so. Für die 5 Fragen sollts reichen.
A: Ich hab gehört, es sind 8 Fragen.
B: Ja, eben, deshalb beantworte ich 5, damit ich eine Frage als Puffer habe.

Der 4er ist der 1ser des kleinen Mannes.

Unisprüche wiedermal

Heute, Dienstag. Wir kommen auf die Uni (zum Arbeitsraum), ein Platz am Fenster wird gerade geräumt. Ein provokativer Spruch auf den Lippen sagt mein Kollege »Ein Fensterplatz, juhu! So kann die Woche beginnen!«
Doch wiedermal die Rechnung ohne Studenten gemacht, die gleich ein Konter vom Stapel lassen:

Tja, für uns endet die Woche so.

Manchmal glaube ich echt im falschen Film zu sein.

Windowsdialoge

Manchmal macht es ja schon Spaß mit Windows zu arbeiten. Vor allem dann, wenn man gerade wieder zu schreien anfangen möchte, aber dann macht Windows einen Witz und man nimmt es ihm nicht übel. So richtig menschlich ist das Ding.
Warum schreibe ich das? Nunja, ich wollte von einer Imagedatei was installieren, und mir dazu nicht ein Programm wie Alcohol oder wie sie alle heißen installieren, um es als DVD einzubinden. Da ist mir mein alter Laptop eingefallen, auf dem ich eine ältere Version ebendieses Programmes obenhabe, und dachte mir ich werde das Image dort einbinden und das virtuelle DVD-Laufwerk freigeben, damit ich übers Netzwerk darauf zugreifen kann. Über das Macbook wollte ich es nicht machen, da von einem Windowspc auf einen Mac zugreifen immer ne seltsame Sache ist…
Auf den ersten Blick schien alles ok, ich gebe das Laufwerk frei und versuche darauf zuzugreifen: Keine Berechtigung. Lustig, habe ich doch Schreib- und Leserechte vergeben und folgende Aussage sagt mir auch, dass alles in Ordnung ist:

DER Firewall? Heißt eigentlich DIE Firewall, aber das war nur einen Schmunzler wert. In meiner Verzweiflung klicke ich auf »Weitere Informationen über Freigabe und Sicherheit« und werde mit folgender Meldung begrüßt:

Rekursion

Hintergrund ist der, dass ich auf meinen alten Laptop einige Dienste deaktiviert habe, und scheinbar wird von der Hilfe einer benötigt. Aber die Fehlermeldung lässt mich wieder wissen, warum ich Windows mehr oder weniger den Rücken zukehre.
Letztlich habe ich die Dateien der DVD wieder auf den Standrechner kopiert, und von der Festplatte aus installiert. Die Laufwerksfreigabe hat einfach nicht wollen. Warum auch immer.

So früh?

Aus dem Studentenleben:
Ich stehe extra früh auf (vor 9 Uhr Früh!), um mich mit jemand zum Arbeiten zu treffen. Mit müden Augen und einem Kaffee in der Hand gehen wir in einen Lern-/Arbeitsraum der Uni und ich sage beim Betreten nach der Erkenntnis dass scheinbar kein freier Platz ist: »Wow, so viele schon da? Um die Uhrzeit sind so viele Studenten schon wach?« (Wir sind um 10:30 dort angekommen)
Nach kurzem Umblicken beschließen wir woanders hinzugehen, beim rausgehen wird die Tür aufgemacht und was sagt ein Reinkommender zu seinem Freund?:

»Bist du deppert, so viele Leute? Wann sind die denn Alle aufgestanden?«

Semesterende – So gut wie

Diesmal häufen sich nicht die Prüfungen am Ende des Semesters, diesmal waren sie schon früher… zu der Zeit wo ich keine Zeit hatte. Jetzt hätte ich Zeit, aber es gibt keine sinnvollen Prüfungen mehr. Nächste Woche und dann noch übernächste sind die letzten 2 Prüfungen für mich, aber beides nichts ernstes.
Dieses Semester habe ich eigentlich nur 2 Übungen gemacht, die sehr zeitaufwändig waren. Daher habe ich die 3te geplante Übung gar nicht gemacht. Aber es hat sich wenigstens ausgezahlt: Einen 3er und einen 1er habe ich bekommen. Bei der 1er Übung war bei der Beurteilung durch den Assistenten auch noch eine witzige Situation: Er hört sich unsere Präsentation an, schaut sich das Programm an, geht die Dokumentation durch, und bei der Stundenliste liest er vor:

Montag, 7 Stunden Meeting, interne Abnahme. Aha, ist da ne Kiste Bier vernichtet worden?

Die Antwort von uns:

Nein, nur ne halbe.