Wenn die Urlaubsvertretung doch anstrengender ist als erwartet

WIE IM VORJAHR mache ich auch heuer die Urlaubsvertretung eines Kollegen. Das heißt 3 Wochen Vollzeit arbeiten. Somit die ganze Woche für nichts Zeit. Und während der Arbeit diesmal auch nicht.
Ich dachte ja, dass es wieder recht ruhig sein wird, und ich nebenbei einiges im Internet surfen könnte wie es üblich (und auch komplett cheflich abgesegnet) ist. Aber diesmal gibt es einen neuen, den ich die ganze Zeit einschulen muss, außerdem ist viel los. Und zusätzlich darf ich auch noch Dinge aufarbeiten, die der Kollege nicht gemacht hat. Also Stress statt Entspannung.
Immerhin bekam ich von verschiedenen Seiten das Feedback, beliebter als der reguläre Kollege zu sein und die Arbeit gründlicher zu machen. Ist ja immerhin auch was.

Geschrieben am Mittwoch, 7. August 2013 um 19:59. Kommentare deaktiviert für Wenn die Urlaubsvertretung doch anstrengender ist als erwartet
Thema: