Was ist wohl der derzeit gefragteste Job? – Anwalt.

WENN MAN SICH DIE Nachrichten durchliest, ist in letzter Zeit nur von Klagen die Rede. A verklagt B, B verklagt A, C verklagt A auch gleich, A verklagt C und D, D verklagt C, und überhaupt eh jeder jeden.

Anwälte sind derzeit gefragter denn je, denn wer die besseren Anwälte hat gewinnt (hat es zumindest den Anschein).
Das amerikanische Patentsystem ist ja wohl ziemlich… nunja, sagen wir mal seltsam. Prinzipiell scheint alles patentierbar zu sein, und dann kann man mit seinen trivialen Patenten alle verklagen, die dieses einsetzen. Hey, wenn du den Finger von links nach rechts bewegst, ist das patentgeschützt, das darf nicht gleich ein Jeder verwenden! Das Ganze geht soweit, dass Firmen sogar schon massenweise Patente von anderen kaufen, um einiges in der Hinterhand zu haben, falls sie von anderen verklagt werden. Damit sie gleich Gegenklagen machen können nach dem Prinzip »klagst du mich, dann klag ich dich!«.
Kostet allen Beteiligten viel Geld, aber die Anwählte freuts. Was für Auswirkungen diese Klagerei auf das Image der Firmen hat ist wohl schwer einzuschätzen.

Dann gibts noch die Verwertungsindustrie, die sich auf die Jagd nach ihren Kunden macht, weil ja scheinbar alle Leute generell Verbrecher sind. Dann kommen sie mit lustigen Zahlenspielchen (die hier auch mal in Relation gesetzt werden), um zu zeigen wie viel Geld ihnen durch die Lappen geht – ach nein, ihnen gestohlen wird!
Dass Downloads von nicht genehmigten Quellen ein Dorn im Auge der Industrie sind ist verständlich, dass dadurch durch Lobbyarbeit die Politik beeinflusst wird, das gesamte Internet unter Zensur zu stellen führt dazu, dass mittlerweile schon Otto Normalverbraucher feststellen kann, dass das nicht sinnvoll ist.
Aber allzu erfolgreich beim Geldholen der Downloader sind sie nicht, weshalb sie sich alle möglichen lustigen Dinge einfallen lassen, um sich Geld auf Klagewege zu holen.
Kinder sind da das neue Ziel, vor einiger Zeit waren ja die Noten der Kinderlieder im Visier, jetzt ist das Vorlesen aus Büchern schon was ganz Schlimmes. Oder Hintergrundmusik in der Zahnarztpraxis, da ließe sich ja auch noch was holen. Wollen wir die Spitze des Lächerlichen erklimmen? Da war doch das mit dem geschützten Vogelgezwitscher.
Viele Musiker stehen schon lange nicht mehr hinter den Verwertern, da sie auch der Meinung sind, dass da was schiefläuft. Letztens zum Beispiel Deichkind. Aber weiterhin wird am Ast, auf den man sitzt gesägt…

Leider gibt es immer noch nicht das von der Industrie, was die Leute wollen, sondern nur halbherzige Portale, auf denen die Auswahl, Qualität und die Konditionen zu wünschen übrig lassen.
Was hätte ich gerne? Bei Musik: MP3s mit 320kbps, mit denen ich alles machen kann ohne jegliche Einschränkung, bei Filmen und Serien: 720p Material, natürlich auch ohne Einschränkungen. Ach ja: Alles als (schnelle!) Downloads, kein Streamingdreck. Für Streams muss man nämlich immer online sein, Bildfehler und Pufferfehler sind häufig, die Auslastung des Computers/whatever ist höher und ich kanns nicht als kleines Videofenster nebenbei konsumieren, um zusätzlich zu surfen.
Bei Büchern: Hätte ich gerne Bücher. Aber bei eBooks wäre es toll, wenn es EIN Format geben würde, an das sich alle halten und überall lesbar ist (und das auch einfach in PDF konvertiert werden kann).

Das ganze hier Geschriebene zeigt natürlich nur meine Sicht auf die Dinge auf, ich habe zwar keine Fachkenntnisse über die Klagewelt, musste aber auch mal meinen Senf dazu abgeben, da mir schon alles weh tut vom vielen Kopfschütteln.