Bauen der Wörteruhr V

DIESMAL GIBT ES DAS Ergebnis meiner Lötarbeiten zu zeigen, die 94 LEDs samt Vorwiderstände wurden eingelötet, aufgeteilt in einzelne Segmente, also die Buchstaben, die immer zusammen leuchten, die wiederum auf einem gemeinsamen Ausgang des Mikrocontrollers kommen.
Hier ein paar der Segmente:
Kabelwirrwarr

Dann wurden die Kabel durch die Löcher im Gitter durchgezogen und die einzelnen Segmente an der Rückplatte festgeschraubt, damit ich sie später wieder herausnehmen kann falls es Probleme gibt (Die es auch gegeben hat, ein Wackelkontakt bei einer LED).
Die Anschlüsse sind dann an den Mikrocontroller angeschlossen worden, die Minuspole möchte ich zusammenfassen, ist noch ziemlich behelfsmäßig. Bevor es zum Minuspol des Mikrocontrollers geht wird später dann ein Potentiometer angeschlossen um händisch die (Grund-)Helligkeit der beleuchteten Buchstaben zu regeln.
Kabel geordneter

Hier noch ein Detailbild der Segmente:
Detail der Kabel

Nachdem ca. die Hälfte der Segmente fertig waren, bin ich draufgekommen, dass die Abstände der einzelnen LEDs nicht genau gleich sind, und nach der dritten LED alle folgenden immer ein Loch zu weit links waren und sich der Fehler addiert hat – weil ich dann immer ein fertiges Segment hingehalten habe um die Abstände zu bestimmen war der Fehler natürlich allgegegwärtig, und ich durfte einiges umändern.

Was folgt als nächstes? Außenwände des Gitters machen, alle Minuspole auf einen zusammenschließen, und dann gehts ans Programmieren.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.