Neue Wege und alte Gewohnheiten

Bei mir wird gerade einiges umgebaut, und so gab es jetzt einige Zeit keinen Zebrastreifen mehr um die Straße bei mir zu überqueren.
Nun ist aber wieder einer da, ein paar Meter weiter als vorher. Deshalb wollte ich schon automatisch über die Straße gehen, als ich beim Blick nach rechts den Zebrastreifen sah, und deshalb eben diesen nutzte.
Nächster Tag, ich gehe zum Zebrastreifen, Auto bleibt stehen, ich betrete den Zebrastreifen, sehe dass das Auto in der anderen Fahrtrichtung weit genug weg ist um stehenzubleiben und gehe. Bis zur Hälfte. Wäre ich weitergegangen, hätte mich das Auto überfahren. Stehengeblieben ist der Wagen mitten am Zebrastreifen, als der Fahrer erkannt hatte dass da ein Zebrastreifen und ein Füßgänger ist der diesen gerade überquert. Freisprecheinrichtungsknopf im Ohr. Nur weil man das Handy nicht in der Hand hält wird man durch das Telefonat nunmal trotzdem abgelenkt…
Das anschließende Entschuldigen quittierte ich auch nur mit einem zurückziehen der Mundwinkel. Was bringt mir eine Entschuldigung wenn ich zusammengeführt werden würde?
Klar, auf Strecken die man täglich fährt ist man nicht mehr so aufmerksam bezüglich neuen Schildern und Markierungen. Aber gerade an dieser Stelle ist es nichts Ungewöhnliches, dass Leute die Straße überqueren.

Sommerferienende – Semesteranfang

Was ich Anfang Februar geschrieben habe stimmt nicht mehr so ganz. Die Wing Chun Prüfung ist erst Mitte März und die Taiji Chuan Stunde habe ich auch nicht gemacht, weil ich am Anfang krank wurde und dann darauf vergessen habe. Ist mal verschoben auf irgendwann im Semester.
Als erste Prüfung mache ich gleich Mathematik 1. Das habe ich schon so lange hinausgeschoben, dass mittlerweile kein Skriptum, sondern ein Buch als Grundlage verwendet wird. Leider ist die Prüfung erst am 13. März, nicht gleich am Anfang, wodurch ich wieder Zeit verliere, da ich erst am Dienstag zu lernen beginne, weil »ja eh noch genug Zeit ist«…